Stefan. Brechtschüler. Abi 2002

Stefan. Abi 2002. Die Mathematikvorlesungen an der TU hatten ihn so erschreckt, daß er es vorzog zu zocken und sich nachts eigenständig das Programmieren beibrachte. Heute ist er Softwareentwickler und seine Programme werden täglich von Millionen Menschen benutzt!

K. G. / Brechtschüler 2011

Brechtschüler/Innen haben oft 40 und mehr Unterrichtsstunden die Woche. Vorbereitungen für Klausuren, Hausaufgaben nicht eingerechnet! Einige Schüler.Innen bewegen oft noch andere Dinge, die viel Kraft und Zeit brauchen …

M. H.

Marvin // Brechtschüler

Brecht Extra

EXTRA 16 INFO

JANA PAREIGIS ist eine Moderatorin, Journalistin, Afrikanologin und Soziologin mit deutsch-schwedisch-simbabwischen Wurzeln. Sie arbeitet unter anderem für das ZDF-Morgenmagazin und für den Sender Deutsche Welle (DW), aaaaa----extra16_webflyerSfür dessen Programm sie auch den Film “Afro.Deutschland” mitgestaltet hat. Hier begegnet sie auf einer Deutschlandreise bekannten und weniger bekannten Afro-Deutschen. Sie schildern, wie es ist, als schwarzer Mensch in Deutschland zu leben – und was sich ändern müsste.

JANA PAREIGIS fotografiert von MELVIN WARM, BRECHT-EXTRA 2017

In Deutschland leben seit rund 400 Jahren schwarze Menschen – mittlerweile sind es schätzungsweise eine Million. “Woher kommst Du?” “Ich meine, woher wirklich? Deine Farbe?” Diese Fragen hört JANA PAREIGIS seit frühester Kindheit. Im Film beschreibt sie ihren Weg, mit Rassismus umzugehen. Ihre Hautfarbe erlebte sie auch als Makel: “Als Kind wollte ich weiß sein.” Ihre biografischen Erfahrungen verknüpft sie mit der Geschichte von Schwarzen in Deutschland – von der Kolonialzeit bis heute. JANA PAREIGIS begegnet anderen Afro-Deutschen, etwa dem Rapper Samy Deluxe, dem Profi-Fußballer Gerald Asamoah oder dem Zeitzeugen Theodor Michael, der in der NS-Zeit in Völkerschauen auftreten musste. Sie schildern, wie es ist, als schwarzer Mensch in Deutschland zu leben. Regie führten DW-Redakteurin Susanne Lenz-Gleißner und JANA PAREIGIS gemeinsam mit der afro-deutschen Regisseurin Adama Ulrich.

Mehr zum Thema findet sich hier:
DW Deutsche Welle
Stiftung gegen Rassismus
Prominent gegen Rassismus

Lili

Abitur 2015 und danach FSJ in Thailand

Christian Gropper

“Der Traum von Kurdistan”. Sonntags zeigt PHOENIX seinen Film über die Kurden im Irak. Dieses Video haben 1.000.000 Zuschauer gesehen. Am Mittwoch drauf, dann im Interview hier an der Brechtschule. Haben Ghebregziabher und Lara Shirin Schirkhorschidi waren als Kamerafrau und Interviewerin dabei.

Stefan. Brechtschüler. Abi 2002

Stefan. Abi 2002. Die Mathematikvorlesungen an der TU hatten ihn so erschreckt, daß er es vorzog zu zocken und nachts aus eigener Kraft sich das Programmieren beibrachte. Heute ist er Sofwareentwickler und seine Programme werden täglich von Millionen Menschen benutzt!

Von Darmstadt nach Manchester

Zu Nicky: Gedankensplitter von Schüler.Innen und Kolleg.Innen.


Nickys letzte Schulstunde. Lars war zufällig vor Ort …

E-Learning

Achim H. hat Phonetik studiert und arbeitet, als Sprecher in einem Projekt zum Einsatz von E-Learning.
Hier berichtet er über seine positiven Erfahrungen und darüber, daß er auch Gefahren darin sieht, daß Wissen zukünftig auch lizenziert werden kann.