Förderverein

INFOBRIEF 02 / 2016

info-brief-2016

Liebe Ehemalige und Freunde der BBS,
ein unruhiges und beunruhigendes Jahr geht zu Ende. Hatten wir nicht Nationalismus für überwunden geglaubt und Populismus als vernachlässigbare Erscheinung fern von uns erachtet? Wir mussten uns eines Schlechteren belehren lassen. Und woraus sollen wir Hoffnung schöpfen für 2017? Vielleicht ein wenig aus der Präsidentenwahl in Österreich.
Umso wichtiger ist es Aufgabe von Schule aufzuklären, historische und gesellschaftliche Zusammenhänge korrekt zu erarbeiten, zu Engagement zu ermutigen, sachliche Auseinandersetzung und Toleranz zu fördern und damit hohle Heilversprechen zu entlarven.

Wir fühlen und trauern mit unserem ehemaligen Schulleiter Fritz Deppert und seiner Familie. Seine Frau Gabriella ist im September nach langer Krankheit und trotzdem überraschend gestorben ist. Mutig und voller Hoffnung hat sie bis zuletzt gegen ihre Krankheit gekämpft. Ihr Leben lang engagierte sie sich gesellschaftlich vielfältig mit nimmermüdem Einsatz und ausgeprägtem Organisationsgeschick, u.a. in und für die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Ihre Aufmerksamkeit galt aber auch dem Leben und den Geschehnissen an der BBS, nicht nur in den langen Jahren der Schulleiterschaft von Fritz Deppert. In den Anfangsjahren der Schule unterrichtete Gabriella aushilfsweise kurzfristig ihre Fächer Englisch und Französisch.

Gabriella und Fritz Deppert 20012

Die vielen Ungewissheiten und Veränderungen allein auf räumlicher Seite sind eine Ursache dafür, dass finanzielle Unterstützungen des Fördervereins im letzten Halbjahr kaum in Anspruch genommen wurden. Das wird sich ändern, z.B. wenn der jetzt endlich genehmigte Wasserspender installiert ist, dessen Finanzierung der laufenden Kosten (Wartung und Ausstattung mit Kartuschen), wie schon mitgeteilt, der Förderverein übernehmen wird. Wir leisten damit dauerhaft sicher einen Beitrag zum Wohlbefinden der “aktiven Brechtler”. Gewünscht sind im Moment außerdem seitens der Schule weitere Sitzwürfel, wenn sich nach Schließung des Altbaus im noch als Durchgang genutzten Raum eine gute Aufenthaltsmöglichkeit für die Schülerschaft ergibt.

Hier ist der vollständige Text als PDF >>>>


Einladung zur Mitgliederversammlung des
Vereins der Ehemaligen, Freunde und Förderer der Bertolt-Brecht-Schule,
am 24.02.2017 um 19.00 Uhr
im Naturwissenschaftlichen-Trakt (Neubau links vom alten Hauptgebäude)
im Erdgeschoss, Raum 0.67 der Bertolt-Brecht-Schule ein.
Im Anschluss findet das alljährliche Ehemaligentreffen in der Aula der BBS statt.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung als PDF >>>>
mitgliedsversammlungfoerderverein

Der Förderverein der Schule ist der “Verein der Ehemaligen der Bertolt-Brecht-Schule e.V. Darmstadt. Ziel des Vereins ist es, allen Ehemaligen und aktuellen „Brechtlern“ eine Plattform zu bieten, die es ermöglicht, die Identifikation und die Verbindung mit ihrer Schule zu gewährleisten bzw. zu erhalten.

Zweck des Vereins ist auch die Förderung der Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Bertolt-Brecht-Schule. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Geld- und Sachspenden sowie die unmittelbare Bereitstellung von Lehr- und Lernmitteln über die Verpflichtung des Schulträgers hinaus.

Um dies zu erreichen, erhoffen wir uns natürlich möglichst viele Mitglieder im Förderverein. Dabei waren wir bisher als „junge“ Schule zugegebener Maßen noch nicht sehr erfolgreich. Nach 30 Jahren jährlich ca. 170 Abiturienten und einem auch nicht gerade kleinem Kollegium sind ca. 200 Mitglieder doch ein reichlich kleines Häufchen standhafter „Brechtler“. Du kannst das sofort mit einem Mitgliedsantrag verbessern!!!


Der Förderverein vergibt auch jedes Jahr an Schülerinnen und Schüler, die sich um das Schulklima besonders verdient gemacht haben, die BBS-Schulringe.

Idee und Entwurf des BBS-Schulrings sind vom ehemaligen Brechtschüler Martin Wentz (Abitur-Jahrgang 1977). Als Goldschmied hat er auch die Anfertigung übernommen und stellt diese zu Selbstkosten dem Verein der Ehemaligen zur Verfügung.

Der Ring ist auch von Abiturienten käuflich zu erwerben. Auf Wunsch wird der jeweilige Abitur-Jahrgang zusätzlich eingraviert. Die Ringgröße kann bei S. Lutz-Koch in der Schule gemessen werden.

So nun zum zweifelsfrei größten Erfolg des Fördervereins: Das Ehemaligentreffen. Es findet jedes Jahr immer am letzten Freitag im Februar im Neuen Foyer ab 20:00 Uhr statt.

Ich bin nun seit 1982 an der BBS und habe bisher kein Ehemaligentreffen erlebt, das nicht zu einem komplett gefüllten Neuen Foyer – allen wohl besser vertraut als Schülercafé – geführt hätte.

Da unsere Schule auch allmählich in die Jahre kommt, nutzen sowohl Ehemalige wie auch pensionierte Kollegen diesen Abend Jahr für Jahr zum angeregten Plausch und neuestem Informationsaustausch. Die aktuelle Schülercafé-Mannschaft sorgt natürlich auch immer dafür, dass die Kehlen bei der intensiven Kommunikation nicht austrocknen.


Und hier jetzt noch einige Texte, die Ihr runterladen könnt um die Mitgliedschaft im Förderverein verwirklichen!

—->>> Beitrittserklärung_zum_Ehemaligenverein

—->>> Bank-Einzugs-Formular

—->>> Die Satzung

BBS e.V. / Der aktuelle Vorstand

Vorsitzender: Rainer Petri
Stellvertreter: Dr. Thomas Lange
Referat “Verwaltung”: Michael Nees
Referat “Zusammenarbeit mit Schulleitung”: David Ederberg
Referat “Öffentlichkeitsarbeit”: Michael Jung
Beisitzer: Renate Heß und Volker Andrae