MARTIN BRAND

EXTRA 10

2011_NOV__extra10_brand_plakat_600b

MARTIN BRAND – VIDEOKUNST
Vortrag mit Werkbeispielen von
Videofilmen und Video-Installationen

DO. 17.11.2011, 11.30 Uhr – 13.00 Uhr , Neus Foyer der Bertolt-Brecht-Schule, Kranichsteiner Str. 84, 64289 DarmstadtEinlass: 11.15 Uhr, Eintritt frei


EXTRA 10 INFO

MARTIN BRAND wurde 1975 in Bochum geboren und studierte bis 2002 Kunst und Germanistik in Bochum und Dortmund. Er lebt und arbeitet als Foto- und Videokünstler in Köln.

In den vergangen Jahren realisierte er eine Reihe von Kunstprojekten, bei denen er von Beobachtungen und Überlegungen zu gesellschaftlich sozialen wie auch politischen Vorgängen und Zuständen ausgegangen war. Seine Arbeiten bewegen sich dabei oftmals zwischen Dokumentation und Fiktion, zufälliger Beobachtung und Inszenierung. Themen wie Jugendkultur, Identitätssuche, Orientierung an Vorbildern, Beeinflussung durch Medien und Werbung, Cliquen- und Szenebildung, Gewalt, Gruppenhierarchien und -mechanismen spielen inhaltlich eine zentrale Rolle.

MARTIN BRANDs Werke wurden auf zahlreichen internationalen Ausstellungen und Festivals gezeigt, er erhielt Stipendien und Künstlerresidenzen und wurde mehrfach ausgezeichnet. Derzeit sind Arbeiten von MARTIN BRAND in den Ausstellungen „Nothing in the World But Youth“ bei Turner Contemporary in Margate, England, „Why I Never Became a Dancer“ in der Sammlung Goetz im Haus der Kunst in München und „Through the Looking Glass“ im Kunsthaus Wiesbaden zu sehen.
Ab dem 27.Oktober 2011 sind zudem zwei Videoarbeiten von MARTIN BRAND in der Ausstellung „Ansichten des Ich“ zu sehen, die in Kooperation mit dem Hessischen Landesmuseums in der Schader-Stiftung Darmstadt gezeigt wird.

EXTRA 10 LINKS

www.martinbrand.net
www.turnercontemporary.org
www.hausderkunst.de
www.sammlung-goetz.de
www.kunsthauswiesbaden.org
www.hlmd.de

http://galerie.schader-stiftung.de